Historie

Über 155 Jahre Markterfahrung

Am 01. Mai 1860 wird die Firma Carl Engelkemper von dem gleichnamigen Münsteraner Uhrmacher als „Uhren-, Werkzeug- und Fourniturenhandlung en gros et en detail“  eröffnet und nach dessen Tod in den Jahren von 1899 bis 1914 zunächst durch dessen Mitarbeiter und späteren Teilhaber Robert Henseler fortgeführt.

Während des ersten Weltkrieges und der Nachkriegsjahre steht die Firma Engelkemper unter der Leitung des ehemaligen Prokuristen Josef Brockmüller und fällt mit dessen Tod an den Bruder des Firmengründers, Wilhelm Engelkemper, der aber als Theologe keinerlei Verwendung hierfür hat, zurück.

Von ihm erwirbt der erst 23-jährige Franz Abeler, Sohn des Münsteraner Feinuhrmachers Heinrich Abeler, 1936 mithilfe des Vaters und Patenonkels das Unternehmen und erweitert das Sortiment zunächst um Leder- und Ansatzbänder für Uhren, später auch um Schmuck.

Während des zweiten Weltkrieges übernimmt Johanna Abeler, wie ihr Mann Kind der Branche, die Geschäfte ihres im August 1939 zur Wehrmacht eingezogenen Mannes. Sechs Mitarbeiter werden mit der Firma  nach Bünde evakuiert als im Dezember 1944 eine Bombe das Stammhaus am Katthagen in Münster vollkommen zerstört. Trotz der schwierigen Beschaffungssituation kommen die Geschäfte nie ganz zum Erliegen. Mit dem Neustart auf 65 qm Fläche an der Piusallee in Münster gelingt es Franz Abeler mit der Unterstützung seiner Frau Johanna und gegen alle Widrigkeiten der Nachkriegszeit, das Unternehmen so zu entwickeln, dass bereits im Jahr 1951 der Umzug in deutlich größere Betriebsräume erfolgen kann.

Die Ausgestaltung als Familienbetrieb und das Geschick für unternehmerische Entscheidungen sind dabei wesentliche Bausteine des Erfolges, der 1976 einen neuerlichen Umzug und 1988 die Erweiterung auf eine Betriebsfläche von nunmehr 3.700 qm erfordert.

Bereits seit 1967 zeichnet in zweiter Generation der zweitälteste Sohn und Diplomkaufmann Rainer Abeler gemeinsam mit seiner Ehefrau Marlis für die Geschicke des Unternehmens verantwortlich und stellt das Unternehmen mit der Osterweiterung nach dem Mauerfall 1989 noch einmal breiter auf, so dass im Dezember 1993 der bisher letzte Umzug in das architektonisch gezielt auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnittene Gebäude am Lindberghweg erfolgt. Im Zentrum eine große Ausstellungsfläche, ermöglichen sich ringförmig anschließende Büro- und Lagerräume einen schnellen und arbeitsoptimierten Zugriff auf alles, was den Geschäftskern ausmacht.

Heute bietet Carl Engelkemper Münster, in dritter Generation unter der Leitung von Guido Abeler als geschäftsführendem Gesellschafter, ein optimal auf den Markt zugeschnittenes Warenportfolio in den Bereichen Schmuck, Uhren und Technik, daneben Serviceleistungen und Werbeunterstützung bis hin zu Marketingstrategien wie es in dieser Vielfalt wohl einzigartig am deutschen Markt ist. 

Wie bereits Marlis Abeler unterstützt auch Volljuristin Yvonne Abeler ihren Mann seit 1998 in der unternehmerischen Entscheidungsfindung. Denn wesentlicher Gedanke ist der des familiengeführten Unternehmens, in dem sich die Kunden wie auch alle 150 Mitarbeiter jederzeit positiv angesprochen fühlen.

In dieser Tradition erfolgt im Jahr 2007 der Relaunch der Uhrenmarke Abeler & Söhne, vor 130 Jahren von dem Stammvater Heinrich Abeler begründet. Zum Zeitpunkt des 150 jährigen Jubiläums im Jahr 2010 ist diese bereits wieder erfolgreich im Markt etabliert und gehört heute als Marke Made in Germany zu den Flaggschiffen des Unternehmens.